Powerdynamo hat sein Geschäft an VAPE verkauft.
Diese Seiten hier dienen dem Service der durch Powerdynamo verkauften Produkte

Gesellschaft

Produkte

Technische Hilfe

Suche

     



Viele Kunden fragen nach der fehlenden Nut an vielen Powerdynamo Rotoren. Sie befürchten, dass der Rotor dadurch auf der Welle verrutschen könnte.
Hinweis: wir raten dringend davon ab selbst eine Keilnut in Powerdynamo Rotoren einzubringen. Nicht nur das damit die Gewährleistung erlischt, die Chance steht auch das Sie die Keilnut an der falschen Stelle einbringen und es dann unmöglich wird die Zündung korrekt einzustellen. Wir haben etliche Kunden die leider solche Erfahrung gemacht haben und am Ende einen neuen Rotor kaufen mussten.

Wir selbst werden keine Keilnut auf Kundenwunsch hin einbringen weil das Problem das gleiche ist - falscher Zündzeitpunkt ist sehr wahrscheinlich. MIt den modernen Kraftstoffen und der neuen Zündung ist die Einstellung nicht mehr wie früher und muss individuell am Motor gefundenh werden, was ein Rotor ohne Keilnut ssehr gut gestattet, eine Keilnut jedoch verhindert. 

Die Anbringung mittels Nut und Feder ist eigentlich nicht dazu gedacht, den Rotor gegen Verdrehung zu sichern. Vielmehr soll er in die richtige Stellung für den Zündzeitpunkt gebracht werden.

Der Rotor wird durch den Konus auf der Kurbelwelle gehalten. Wie gut das funktioniert, merken Sie beim abziehen von der Welle. Wenn der Konus falsch oder verschlissen ist, wird die beste Befestigung mit Nut und Feder den Rotor nicht halten können. Der Federkeil würde einfach abgeschert.

Wenn Kunden berichten, dass der Rotor auf der Welle rutscht, ist in den meisten Fällen die Ursache in der Verschraubung zu suchen. Die Befestigungsschraube ist möglicherweise zu lang und sitzt fest, bevor der Rotor angezogen ist. Bei Befestigungsmuttern kann es sein, dass das Gewinde auf der Welle nicht lang genug herausragt. In beiden Fällen hilft schon eine zusätzliche Unterlegscheibe.

Am effektivsten ist hier die Verwendung einer Federscheibe, wie sie für unsere schweren Rotoren (2kg) vorgeschrieben ist.

Bei Motorrädern deren die Zündung original nicht auf der Kurbelwelle sitzt, z.B. ältere BMW Modelle, gab es nie eine Nut und der Rotor rutscht trotzdem nicht.

Warum lassen wir die Nut weg?

a) Wir wissen nicht genau wo die Nut sich befindet und haben meistens nicht das komplette Motorrad zur Vermessung. Doch selbst wenn wir es hätten, müssten wir die Position der Nut verändern, da moderne Treibstoffe und Hochenergie-Zündsysteme eine Anpassung des Zündzeitpunktes notwendig machen (meistens weniger Frühzündung).
b) Einige unserer Rotoren passen in mehreren Systemen. Jeden Rotor an einen speziellen Motor anzupassen würde einen größeren Arbeitsaufwand und damit höhere Preise bedeuten.
c) Ohne Nut hat der Kunde eine wesentlich größere Flexibilität bei der Zündeinstellung als es mit Nut der Fall wäre. 


Zurück