Powerdynamo hat sein Geschäft an VAPE verkauft.
Diese Seiten hier dienen dem Service der durch Powerdynamo verkauften Produkte

Gesellschaft

Produkte

Technische Hilfe

Suche

     

Hin und wieder berichten Kunden die ein System mit externem Sensor montiert haben das:

der Motor sehr schwer zu starten ist, in niedrigen Drehzahlen nicht läuft oder gar nur ein Funken kommt.

Der aufmerksame Kunde fügt hinzu:
Die Gebernase auf dem Rotorumfang ist nicht in einer Spur mit dem Sensor, ist zu hoch oder auch zu niedrig.

Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern


 

Wenn der Sensor zu weit außerhalb der Spur mit der/den Gebernasen ist kommt es meist nur zu einem Zündfunken, keinen weiteren.

Wenn der Motor mal zündet und läuft, dann schlecht und nicht in kleinen und hohzen Drehzahlen.


Wenn der Sensor zu tief sitzt kann das Problem oftmals durch Unterlegen einer solchen Scheibe von 2mm Stärke Artikel 70 00 300 00 gelöst werden. 

Wenn nötig auch 2 Scheiben übereinander (je 2mm, daran denken dann müssen längere Sensorschrauben M4 genutzt werden)

Ist der Abstand zum Sensor aber noch größer muss der Rotor geändert werden weil dann die Statorspulen auch zu tief sind und nicht genügend von den Magneten des Rotors umfasst werden.
Dieser Fall tritt aber eigentlich nur ein wenn ein falscher Rotor benutzt wird oder aber eine falsch regenerierte Welle genutzt wird.


Hier das Beispiel einer falsch gefertigten AWO Welle die den Rotor  volle 10 mm zu hoch hebt. Ergebnis war nur 1 Funke zu Beginn des Startvorgangs
Das Problem konnte nur mit einem Sonderrotor behoben werden.

Es steht zu vermuten das es mehrere solcher schlechten AWO Wellen gibt.

Ein Fall wo der Sensor zu hoch ist ist schwer denkbar weil es dann bereits zu einem Aufsitzen des Rotors auf der Grundplatte kommen würde. Auch in so einem Fall muss der Rotor geändert werden, wobei dieser Fall eigentlich nur eintritt wenn ein falscher Rotor (falsches System) benutzt wird oder aber eine falsch regenerierte Welle eingebaut ist.
Zurück