Powerdynamo hat sein Geschäft an VAPE verkauft.
Diese Seiten hier dienen dem Service der durch Powerdynamo verkauften Produkte

Gesellschaft Produkte Technische Hilfe Suche

      

Leider gibt es immer wieder Schäden an den Statorspulen infolge unsachgemäßer Montage/Demontage

Der häufigste Fall ist ein Schaden weil ein Schraubendreher in den Rotor gesteckt wurde um diesen festzuhalten.
Das Ergebnis ist IMMER ein zerstörter Stator. Entweder sind Spulendrähte zerstört oder aber die Lage der beiden kleinen schwarzen Synchronisationsspulen (innerer Sensor) ist gestört was zu Zündstörungen führt.

Niemals  so arbeiten!  Wir bieten ein Haltewerkzeug an.
Hier wurde die Grundplatte am Motor verschraubt ohne zuvor die Spule abzunehmen. 

Die Folge (hier im Bild) eine durch den Schraubendreher zerstörte Lichtspule.
Bei Systemen mit innerem Sensor wird dabei oft durch den Schraubendreher die Lage der Impulsspulen verdrückt und es kommt dann zu Zündstörungen.

Hier wurde übersehen das bei der Montage die Kabel zu weit nach außen gedrückt wurden  und dann in den Lauf des Rotors geraten welcher das Kabel an oder gar durchschneidet.

Die Folge ist Zünd- oder Lichtversagen oder Versagen von beidem, je nach betroffenem Kabel.
 


Wenn (aus welchen Gründen auch immer) ein Rotor zu tief sitzt, berührt und zerstört er die darunter befindliche Statoreinheit.

Dies ist dann ein typischer Schaden:

Der Rotor war zu tief (besonders betroffen die älteren Rotoren mit Nieten) und hat Riefen in die Oberfläche der größeren schwarzen Spule geschliffen. Die innerhalb der Spule laufenden, extrem dünnen Drähte wurden dabei durchtrennt. Die Zündung streikt.  Auch schon die starke Hitzeentwicklung bei Rotorkontakt zur Spule (Reibwärme) beschädigt die Spule

Die Spule ist nicht reparabel und muß ausgetauscht werden.

Wenn Sie das Bild zum Vergrößern anklicken, werden Sie die beschädigten Drähte als kleine Kupferpunkte auf der schwarzen Oberfläche sehen.


Sie können den Abstand messen

indem Sie etwas Plasteline (Knete oder Kaugummi) auf die große schwarze Spule legen und den Rotor aufsetzen und (sehr wichtig:) fest andrücken!

Sie sollten das jedes mal testen, wenn der Motor repariert wurde, und die Möglichkeit besteht, daß der Rotor anders sitzen könnte.


Zurück zur "Hilfe"-Seite