Powerdynamo hat sein Geschäft an VAPE verkauft.
Diese Seiten hier dienen dem Service der durch Powerdynamo verkauften Produkte

Gesellschaft

Produkte

Technische Hilfe

Suche

      

Es passiert, dass Rotoren auf der Welle rutschen und damit die Zündeinstellung verstellen.

Kunden neigen dazu zu glauben, dass der Grund in dem (in den meisten unserer Systeme) fehlenden Passfeder/Passstift liegt. Dies ist definitiv aber nicht so, Passfeder/Passstift haben eine Führungs- und nicht so sehr eine Haltefunktion. 


Zunächst sei gesagt das ein Rotor (in den Fällen wo die Welle nicht zylindrisch sondern konisch ist) auf der Welle hält weil beide Teile den gleichen Konus (Winkel) haben.

Wenn der Konus korrekt und nicht beschädigt ist (was bei alten Wellen leider oft der Fall ist) wird der Konus genug Kraft haben um den Rotor zu fixieren.

Stecken Sie den Rotor einmal handfest auf und versuchen ihn danach wieder per Hand abzuziehen. Es wird kaum gelingen wenn der Konus OK ist, sie werden einen Abzieher benötigen.

Bilder können durch anklicken vergrößert werden





Häufig ist die Ursache des Rutschens das die Welle mit Ihrem konischen Teil etwas, sei es nur 0.0x mm, in die Öffnung für die Verschraubung hineinragt (im Bild hier drastisch übertrieben dargestellt).

Das führt dazu das die Verschraubung nicht auf dem Boden des Gewindeloches im Rotor greift, der Rotor unbemerkt lose bleibt, obwohl die Verschraubung verspannt ist

Abhilfe schaffen geeignete Unterlegscheiben.




Oftmals ist auch die Welle schadhaft, meist die Kanten an der Nut für die Passfeder wo sich gerne ein Grat bildet. 

Auch Rost führt zu Veränderungen die ein kraftschlüssiges Verbinden des Rotors mit der Welle verhindern.

Insbesondere bei den großen 2kg Rotoren erhöht sich die Gefahr des Rutschens. Wir haben kaum einen originalen schweren Rotor gesehen der nicht durch Rutschen beschädigt war. Die träge Masse ist für schnellen Lastwechsel an der Kurbelwelle einfach zu groß für die kleinen Wellen.

Was hilft ist Rotor und Welle aufeinander einzuschleifen. Dazu den Rotor abziehen, Einschleifpaste (Ventilschleifpaste) auf die Welle auftragen und den Rotor von Hand hin und her drehen.  Wenn sowohl Welle als auch Rotor gleichmäßige graue Flächen zeigen ist das Schleifen perfekt beendet. Danach gründlich Schleifpastereste entfernen!

Ein Ankleben mit Loctite oder ähnlichem sollte aus unserer Sicht nicht erfolgen.

Eine gute Maßnahme ist das Unterlegen einer gewellten Federscheibe unter die Halteschraube/Mutter (keinen normalen, offenen Federring bitte!).


Versuchen Sie niemals den Rotor auf die Welle zu kleben (z.B. mit Loctite). Alles was passiert ist eher das Gegenteil, die Kontaktfläche zwischen den beiden Teilen wird gestört.
Das gleiche geschieht wenn Sie die Welle oder den Rotor im Schaft innen einfetten oder einölen. Tun Sie das bitte niemals. Säubern Sie bitte Welle und den Rotorschaft (innen) sorgfältig vor der Montage.

Hinweise zum Anzugsmoment für die Rotorbefestigung finden Sie hier
zurück zur Wissendatenbank